Music Unites

Über uns Aktuelles

line AktuellesZiele und AufgabenVorstandKuratoriumArchiv

KRZYSZTOF PENDERECKI

2013 ist Penderecki-Jahr.  Nicht nur feiert der Komponist, Dirigent und Baumsammler am 23.November seinen 80. Geburtstag. Bereits im Mai konnte er in der Nachbarschaft seines Landhauses und Parks in Luslawice das von ihm initiierte ‚European Krzysztof Penderecki Center for Music‘ einweihen.

Rechtzeitig zum Jubiläum hatte am 12. November in Leipzig auch die Film-Dokumentation „Der Komponist Krzysztof Penderecki – Wege durchs Labyrinth“ Weltpremiere. Autorin und Regisseurin

Anna Schmidt hatte Penderecki zuvor über ein Jahr auf Reisen und bei Konzerten begleitet und ihn beim Komponieren wie auch seiner Arbeit im Arboretum beobachtet. Das Film-Portrait wird später auch als DVD veröffentlicht werden.

Im Zeichen von Pendereckis Geburtstag stehen ebenso zahllose

Konzerte und Konzertreihen in aller Welt. Zu den Höhepunkten in diesem Zusammenhang gehört  unzweifelhaft das ‚Krzysztof Penderecki Festival‘ in Warschau (17.11. – 23.11.), bei dem nicht nur einige der Hauptwerke des Komponisten zur Aufführung kommen, sondern auch zahlreiche Starinterpreten und –Dirigenten dem Komponisten ihre Aufwartung machen. So finden sich im facettenreichen Künstler-Tableau Dirigenten- und Solisten-Namen wie Lorin Maazel, Valery Gergiev, Charles Dutoit, Marek Janowski, Jiri Belohlavek, Jesus Lopez-Cobos, Leonard Slatkin und Alexander Liebreich ebenso wie Anne-Sophie Mutter, Daniel Müller-Schott, Julian Rachlin oder Claudio Bohorquez.

 

 

WEGE DURCHS LABYRINTH – Der Komponist Krzysztof Penderecki

Dokumentation Erstausstrahlung: 12.11.2013 Länge: 86 Minuten

Regie: Anna Schmidt Produktion Produktionsjahr: 2013

Produzent: Holm Taddiken Kontakt Holm Taddiken EIKON Mitte GmbH Altenburger Str. 9 04275 Leipzig Tel. +49 (0)341 35 00 35 80 taddiken@eikon-film.de

 

Im November 2013 feiert der große polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki seinen 80. Geburtstag – Grund genug für ein umfassendes “Work in Progress”-Porträt: denn trotz einiger Jahresringe ist Penderecki ein unerschütterlich aktiver Präzeptor zeitgenössischer Musik.

Und selbst wer noch nie seinen Namen gehört hat, kennt seine Musik. Die Soundtracks von Filmen wie The Shining von Stanley Kubrick, Shutter Island von Martin Scorsese, David Lynchs Wild At Heart oder Andrzej Wajdas Katyn – das alles ist Penderecki. Ein Musiker, der zu den außergewöhnlichen Persönlichkeiten der Zeitgeschichte zählt; einer der letzten Vertreter der großen Form, der wie die Komponisten des 19. Jahrhunderts arbeitet, die alles können mussten: Sinfonien, Opern, Oratorien, Konzerte, Kammermusik.

Penderecki ist auch Komponist eines riesigen Naturparks: seit mehr als 40 Jahren sammelt der fundierte Baumkundler überall auf der Welt Samen und Stecklinge für sein Arboretum. Auf seinem Landgut in Luslawice in der Nähe von Krakau pflanzte er mehr als 1.700 Bäume der verschiedensten Arten. Seine Leidenschaft gilt den Tönen und den Bäumen.

Wege durchs Labyrinth ist kein biografischer Film. Er ist vielmehr eine kinematografische Annäherung an die verschiedenen Passionen eines Mannes: die Musik, die Botanik, die Philosophie, die Familie. Ein persönliches, intimes und unterhaltsames Porträt, das außergewöhnliche Einblicke in die Welt eines Menschen gibt, der seit Jahrzehnten mit seinem musikalischen und gesellschaftlichen Engagement Brücken schlägt zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne.

Die Kamera nimmt uns mit auf eine Reise durch ein Jahr im Leben des Musikers, das Jahr vor dem großen Jubiläum. Sie folgt Penderecki von Krakau über München, Wien nach Leipzig und immer wieder zu seinem Landgut in Luslawice. Dabei blickt der Komponist auf den überraschenden Beginn seiner Laufbahn zurück, auf unerwartete Lebenswendungen und geniale Einfälle. Wir begegnen Künstlern, mit denen er eng verbunden ist und lassen Freunde und Familienmitglieder zu Wort kommen. Gedanken, Gespräche, Musik- und Filmausschnitte, Begegnungen und Natur verdichten sich zu einem spannenden, vielschichtigen Porträt.

Ein Jahr lang hat die Leipziger Autorin Anna Schmidt den weltberühmten Mann bei seiner Arbeit begleitet und und viele seiner Weggefährten über ihn befragt: Andrzej Wajda und Jonny Greenwood; (“Radiohead”); Anne-Sophie Mutter, Julian Rachlin und Janine Jansen. Herausgekommen ist ein verblüffend heiteres Lebensbild eines berühmten Zeitgenossen.

Eine Produktion der EIKON Mitte in Koproduktion mit Bow & Axe Entertainment Warschau in Zusammenarbeit mit schmidtFilm für TVP und den MDR

Gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung, der Sächsischen Landesmedienanstalt, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Polnischen Filminstitut und der Filmkommission Kraków.

 

Premieren

 am 12.11. um 19:30 Uhr im Passage-Kino Leipzig

am 13.11. um 19:00 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain in Berlin

am 14.11. um 19:30 Uhr im Lichthaus in Weimar

am 16.11. in Warschau

Twitter Facebook LinkedIn E-Mail Diese Seite mit anderen teilen
Print Diese Seite drucken